Samstag, 8. Dezember 2007

Versteckte Dateien & Ordner mit dem Browser anzeigen

Gestern bin ich durch einen Zufall darauf gekommen, dass ein Browser in machen Fällen auch ein wunderbarer Ersatz für den Finder sein kann. Ich stand nämlich vor dem Problem, dass ich das Icon einer DMG-Datei haben wollte - und bei den (sichtbaren) Dateien war es beim DMG nicht dabei. Irgendwie ist es dann passiert, dass ich das Vorschau-Icon aus dem "Info zu: ..."-Fenster (wenn man eine Datei oder Ordner ausgewählt hat und die Tastenkombination Apfel + i drückt) in den SeaMonkey Browser gezogen habe. Und siehe da: Ich habe eine Auflistung aller Dateien und Ordner bekommen - inklusiver der versteckten.



Das habe ich dann natürlich auch gleich mal mit Safari ausprobiert. Leider ist er für so etwas nicht geeignet. Geht einfach nicht. Okay - nächster Browser: Opera. Na also. Geht! Und sieht ja auch echt gut aus:



So - das als kleiner Ausflug in die Welt der Zufälle. Ach ja ... wie man im Finder immer alle versteckten Dateien anzeigen kann, dass kann man hier nachlesen. Weitere Infos zu versteckten Dateien und Ordnern unter Mac OS X gibt es hier.

Kommentare:

  1. Und mit dem Firefox gehts natürlich auch.

    AntwortenLöschen
  2. leider funktioniert das bei mir nicht: das icon aktiviert einfach nicht das programm..... oder fenster... d.h. das icon bleibt wo es ist....

    AntwortenLöschen
  3. @anonym: Hast du es mal versucht, dass schon ein Fenster von SeaMonkey oder Firefox offen ist und du dann daneben das "Info zu"-Fenster öffnest und dann den Ordner aus dem Bereich "Vorschau" in das Browserfenster ziehst?

    AntwortenLöschen
  4. Man kann die versteckten Dateien/Ordner (mit einem einfachen Trick) auch im Finder anzeigen lassen. Dazu muss man das Terminal öffnen und folgendes eingeben:

    defaults com.apple.finder AppleShowAllFiles TRUE

    und damit der Finder gekillt wird und die eben eingegeben Änderung wirksam wird:
    killall Finder

    Rückgängig macht man den Kram wenn man im oberen Befehl FALSE anstatt TRUE eingibt.

    AntwortenLöschen