Sonntag, 30. Dezember 2007

Bessere Dateinamen bei Blogger.com

Genauso wie bei "normalen" Websites sollte man beim Bloggen für die einzelnen Einträge aussagekräftige Dateinamen wählen. Grund dafür ist, dass bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) der Dateiname eine relativ große Rolle spielt - wobei die Auswirkungen immer etwas unterschiedlich sein können, da die Suchmaschinenbetreiber ihre Algorithmen von Zeit zu Zeit verändern.

In wie weit man auf den Dateinamen Einfluss nehmen kann hängt in erster Line vom Blog-System ab. Bei manchen Systemen kann man den Namen völlig frei wählen, bei anderen hat man überhaupt keinen Einfluss darauf - und natürlich gibt es noch jede Menge Graustufen dazwischen.

Bei den Blogs die bei Blogger.com gehostet werden befindet man sich in eben einer solchen Graustufe zwischen völliger Kontrolle und dem Automatismus des Systems. Generell wird der Dateiname bei Blogger.com automatisch vergeben, aber man kann mit ein paar Vorüberlegungen und Tricks schon recht nahe an einen optimalen Dateinamen heran kommen.

Als Grundlage für alles Weitere muss man wissen, welche Information zur Bildung des Dateinamens herangezogen wird. Dies ist bei Blogger.com einzig und allein die Überschrift des Blogeintrags. Eine zweite wichtige Eigenschaft des Dateinamens ist, dass er im Nachhinein nicht mehr verändert werden kann. Man sollte sich also bereits vor dem Abspeichern darüber Gedanken machen, wie der Dateiname schlussendlich aussehen soll.

Groß- und Kleinschreibung

... ist für den Dateinamen egal. Bei den Dateinamen bei Blogger.com werden immer Kleinbuchstaben verwendet.

Leerzeichen

Lautet die Überschrift zum Beispiel "Hallo Welt", dann wird daraus "hallo-welt.html". Schon an diesem kleinen Beispiel sieht man bereits die erste Veränderung: Aus Leerzeichen werden Bindestriche. Und das ist gut so, denn die meisten Suchmaschinen interpretieren den Bindestrich als Trennzeichen zwischen zwei Wörtern.

Sonderzeichen

Bleiben wir bei dem einfachen "Hallo Welt"-Beispiel. Die meisten würden bei einer solchen Überschrift noch ein Ausrufezeichen dahinter setzen. Also so: "Hallo Welt!" Kein Problem. Bei der Bildung des dazugehörigen Dateinamens wird das Ausrufezeichen einfach weggelassen und es ergibt sich "hallo-welt.html". Ganz genauso verhält es sich übrigens auch bei der Verwendung des Fragezeichens, dem Komma und dem Punkt - diese Zeichen werden einfach im Dateinamen weggelassen.

Bei der Verwendung von deutschen Umlauten sollte man ebenfalls Sorgfalt walten lassen. Denn Umlaute werden auch einfach weggelassen. So wird aus der Überschrift "Das ist eine Überschrift" der Dateiname "das-ist-eine-berschrift.html". Unschön! Erwartet hätte man eine Umwandlung des Buchstabens "Ü" in "ue". Doch leider wird dies nicht so umgesetzt. Aber man kann sich sehr einfach damit behelfen, dass man zunächst alle Umlaute innerhalb der Überschrift ersetzte - also "ü" als "ue" und "ä" als "ae" usw. schreibt. Die Überschrift würde also zunächst so aussehen: "Das ist eine Ueberschrift" - denn daraus wird beim Speichern des Blogeintrags der erwartete Dateiname "das-ist-eine-ueberschrift.html" gebildet. Danach kann man die Überschrift wieder berichtigen - also die Umlaute einsetzen.

Dasselbe Szenario spielt sich bei der Verwendung von Sonderzeichen wie dem "%"-Zeichen ab - es wird beim Dateinamen weggelassen. Ist es für die Aussagekraft aber wichtig, dann sollte man es zunächst für den Dateinamen als "Prozent" ausschreiben und nach dem Speichern des Blogeintrags wieder in "%" ändern.

Länge

Man kann natürlich die Überschrift beliebig lang machen - doch nicht die Dateinamen. Hat man zum Beispiel als Überschrift "Das ist ein neuses Test-Posting in meinem Blog", dann wird diese beim Dateinamen gekürzt - "das-ist-ein-neuses-test-posting-in.html". Man sollte sich also auch hier darüber Gedanken machen, welche Keywords man im Dateinamen haben möchte und welchen Teil der Überschrift weggelassen werden kann. Das Vorgehen wäre an diese Stelle identisch zu dem wie bei Umlauten - man vergibt eine temporäre Überschrift aus der ein passender Dateiname gebildet werden kann und ändert danach die Überschrift in den finalen Wortlaut.

Doppelte Überschriften

Ein und denselben Wortlaut bei zwei verschiedenen Blogeinträgen zu verwenden ist zunächst kein Problem. Doch sollte man sich darüber im Klaren sein, dass das System vom Blogger.com bei den Dateinamen natürlich eine Veränderung zu Unterscheidung vornehmen muss, dann man kann ja nicht zwei verschiedene Einträge unter ein und demselben Dateinamen abspeichern beziehungsweise abrufen. Hat man also zwei Einträge mit der Überschrift "Das ist ein Test", dann bekommt der erste Eintrag den Dateinamen "das-ist-ein-test.html" und der zweite Eintrag den Dateinamen "das-ist-ein-test_30.html". Dabei ist die Zahl (hier die "30") eine Zufallszahl. So oder so sollte man auf die doppelte Verwendung von Überschriften verzichten. Man findet eigentlich immer etwas Eindeutiges.

So - das als kleiner Ausflug in Sachen Dateinamen bei Blogger.com - sicher gibt es noch andere Fallstricke mit den dazugehörigen Workarounds, aber wenn man einmal das System verstanden hat, dann sollte man nun gut damit umgehen können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen