Dienstag, 27. November 2007

Gesucht: Online Lesezeichen-Verwaltung

Bedingt durch mehrere Rechner zu hause und in der Firma stellte sich für mich immer das Problem der einheitlichen Lesezeichen-Verwaltung. Nun habe ich mich auch darum mal gekümmert - und bin wohl zu diesem Zeitpunkt einer der Letzten bei diesem Thema.

Es gibt ja bekanntlich sehr sehr viele Services die sich um die Verwaltung von Lesezeichen kümmern können. Zunächst habe ich mal einen Rundumblick genommen was es denn so alles gibt. Ausprobiert habe ich dann Furl und del.icio.us. Beide bieten eine große Menge an Funktionalitäten - aber das war mit der Grund für eine Entscheidung dagegen.

Ich musste für mich also festlegen, was ich wirklich möchte und was ich brauche. Meine kleine Wunschliste so dann so aus:

- Import meiner bestehenden Lesezeichen
- Export
- Kategorisierung
- Schnelligkeit

Und nein, ich möchte meine Lesezeichen nicht anderen zur Verfügung stellen und es interessiert mich in erster Linie auch nicht, wer ein bestimmtes Lesezeichen auch hat. Furl und del.icio.us wirkten auf mich zu überladen. Und schnell waren beide auch nicht gerade. Die Suche ging also weiter.

Aber wer sucht, der findet. Und so habe auch ich etwas gefunden, was auf meine "Anforderungsliste" passt: Google Bookmarks. Nach ein paar Tests stellte ich fest, dass dieser Service sehr fix zu Werke geht. Man kann Lesezeichen taggen (Labels vergeben) und somit die gewünschte Kategorisierung vornehmen und eine Export-Funktion (wenn auch eine magere) war auch vorhanden. Damit waren drei der gewünschten vier Bedingungen erfüllt. Einzig zum Import konnte ich nichts finden. Zunächst. Aber nach ein paar Minuten Suche habe ich dann herausgefunden, dass man über die Google Toolbar die bestehenden Lesezeichen aus Firefox importieren kann. Mhh - nur hatte ich meine Sammlung nicht in Firefox sondern in - wie sich das für einen anständigen Mac-User gehört - in Safari. Dumm nur, dass Safari keine Exportmöglichkeit für die Lesezeichen bietet. Also machte ich mich auf die Suche nach einem passenden Tool. Und dieses hatte ich dann mit dem "Safari Bookmark Exporter" gefunden. Der Plan war es also nun, die Lesezeichen aus Safari in ein Firefox-lesbares Format zu bringen. Gesagt, getan.

Gut. Das mit dem Exportieren hätte ich mir allerdings sparen können. Beim Importieren in den Firefox stellte ich dann fest, dass dieser direkt die Lesezeichen aus Safari übernehmen kann:



Der Import in Firefox funktionierte reibungslos. Nun also der nächste Schritt - von Firefox zu Google. Zunächst installierte ich die Google Toolbar. Dann loggte ich mich in meinen Google-Account ein (damit die Lesezeichen auch da ankommen wo sie hinsollen) und importierte dann meine Lesezeichen in meinen Google Account. Voilà! Fertig.

Nun ging es an die Nachbereitung - denn was früher mal Ordner und Unterordner waren sind ja nun Tags - sorry ... bei Google wird das "Labels" genannt. Die Namen der Ordner wurden automatisch in Tags umgewandelt, Unterordner wurden zum Beispiel zu so was: "Design:Fireworks:Styles". Naja - das Berichtigen zu drei einzelnen Labels ("Design,Fireworks,Styles") war dann dank guter AJAX-Technologie flott gemacht.



Das also zu meinen ersten Erfahrungen. Ob sich das ganze im Alltagsgebrauch bewähren wird werde ich sehen. Wenn ich dazu dann nähere Informationen habe geht's hier dann weiter...

Kommentare:

  1. ich verwende da eine kombination:
    - foxmarks (firefox-addon) für meine lesezeichen-symbolleiste, d.h. für alle seiten die ich oft brauche
    - del.icio.us für interessante links, auf die ich stoße

    kombiniert wird das ganze dann mittels firefox-addon "foxalicious", das mir in die bookmarks-toolbar einen ordner mit der del.icio.us-struktur reinsynchronisiert

    AntwortenLöschen
  2. Installieren der Google Toolbar nicht möglich leider nicht kompatibel zu firefox 5 ?? ;) Naja, google bookmarks hätte mir glaube gut gefallen... Danke für den Bericht :)

    AntwortenLöschen