Sonntag, 30. September 2007

60 Jahre Jürgen Zöller

Was macht ein Trommler der seit 44 Jahren hinterm Schlagzeug sitzt zu seinem 60. Geburtstag? Trommeln! Was sonst.



Am vergangenen Donnerstag feierte Jürgen Zöller seinen Geburtstag im Karlsruher Tollhaus.

Und wie es für eine ordentliche Geburtstagsfeier so üblich ist, lädt man Gäste dazu ein. Dies wären zum einen die begeisterten Fans vor der Bühne - von denen viele Band-T-Shirts aus Jahren anhatten, in denen ich noch nicht einmal wusste, dass es eine Band mit dem Namen BAP überhaupt gibt - und zum zweiten jede Menge Bekannte aus der musikalischen Rockszene. Das ausverkaufte Geburtstags-Zelt war als auf und vor der Bühne voll besetzt.

Die Geleitworte zum Abend sprach zunächst Wolfgang Niedecken von BAP und das erste Geburtstagsständchen kam von der befreundeten "The King Baumgardt Blues Band" (danke an den anonymen Helfer (Kommentar) für den Namen) aus Frankfurt am Main. Danach gab sich die Seán Treacy Band mit Songs aus der persönlichen Wunschliste von Jürgen Zöller die Ehre. Olli Roth & Sandie Wollasch gratulierten im musikalischen Duett danach.

Und da Jürgen Zöller nicht nur der Mann an den Drums ist, sondern sich auch als Produzent für die Rodgau Monotones betätigt hat durfte natürlich auch "Erbarme, die Hesse komme" - die inoffizielle hessische Nationalhymne - nicht fehlen. Und da lies es sich das Geburtstagskind auch nicht nehmen selbst den Rhythmus anzugeben.

Wenn man seit 20 Jahren zusammen mit einer Band durch die Lande zieht und auch das ein oder andere Album veröffentlicht hat, dann darf diese natürlich auf keinen Fall bei diesem Fest fehlen. Die nächsten Gratulanten auf der Bühne: BAP und als Verstärkung bei einigen Songs Christoph Stein-Schneider von Fury In The Slaughterhouse.

Als nächstes standen die Jungs von Star Boyzz (ein Teil der Band (Norbert Hamm (Bass), Armin Rühl (Drums), Alfred Kritzer (Keyboard)) von Herbert Grönemeyer) auf der Bühne und rockten das Zelt.

Und dann juckte es "Hector Zappel" selbst in den Fingern. Er hockte sich wieder einmal selbst hinter sein Arbeitsgerät und begeisterte mit seiner Coverband "ZÖLLER". Dabei wurde es für mich als Fan der jüngeren Generation bei den Gästen am Gesang etwas unübersichtlich. Auf jeden Fall dabei war David Hanselmann ... der andere Herr ist mir unbekannt. Naja - ist ja alles im Bild (Link zur Bildergalerie ganz unten im Beitrag) festgehalten und eventuell kann mir da jemand bei dem Namen helfen - einfach als Kommentar zu diesem Eintrag reinschreiben. Unterstützung erhielt "ZÖLLER" durch einen Gitarristen (Name leider unbekannt ... Wer kann helfen?) der auch schon mit den legendären Leningrad Cowboys auf der Bühne stand.

Und dann gab es noch von dieser bunten Truppe was zu hören:
  • David Readman (Gesang) von PINK CREAM 69
  • Kuddel (Georg Andreas Christian von Holst) (Gitarre) von den Toten Hosen
  • Frank Hocker (Gitarre) ... danke an den anonymen Helfer (Kommentar) für den Namen
Und zum Schluss gab es noch ein kleines Ständchen von Jürgen Zöller (Gesang) persönlich für seine Fans.

Alles in allem vier tolle Stunden voll mit musikalischen Highlights auf der Bühne. Und wenn Jürgen Zöller auf und hinter der Bühne nur halb so begeistert war wie wir davor, dann war es für ihn sicher auch ein toller und bewegender Abend!

Hier ein paar Impressionen des Abends:
(zum Vergrößern einfach auf das Flash-Movie klicken - oder direkt zur Bildergalerie)

Kommentare:

  1. Der Herr mit dem Schal mit Kuddel auf der Bühne heißt Frank Hocker (zu hören auch schon auf der 1. Solo-LP von Wolfgang Niedecken - Schlagzeiten); ist seit Jahren zusammen mit Gerd Köster unterwegs (bei Live-Auftritten ist meistens H. Krumminga der "dritte" Mann an der 2. Gitarre! Die Band, die am Anfang aufgetreten ist, müsste die King-Baumgardt-Blues Band sein. Zumindest heisst der Gitarrist Matthias Baumgardt und die Sängerin April King. Mit den anderen Namen kann ich leider auch nicht dienen. Habe nur mitbekommen, dass der Sänger wohl einer der war, mit denen er bei den King-Beats (!??) Musik gemacht hat, und dass der Gitarrist, der bei den L.C. war, aus Finnland kommt.
    Gruss aus der 2. Reihe

    AntwortenLöschen
  2. Danke an "Anonym" für die zusätzlichen Infos. Ich habe den Text aktualisiert. Nun wird es ja langsam vollständig :) ... Ach ja ... ich stand übrigens zusammen mit meiner Frau auch in der zweiten Reihe.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Dirk,

    War ebenfalls bei der Party und habe zu Jürgen Zöller einen Artikel im Karlsruher Stadtwiki mit einer Rubrik "60 Jahre Jürgen Zöller" verfasst ( http://ka.stadtwiki.net/Jürgen_Zöller ). Hier vielleicht ein paar Dinge, die Dir weiterhelfen könnten: 1. Matthias Baumgardt's Band nennt sich jetzt "All Colours". 2. Der Saxophonist auf dem einen Bild dürfte Matthias Dörsam sein, der oft mit den Monotones unterwegs ist. 3. Die Geigerin, die BAP mitgebracht hat, ist Anne de Wolff. 4. Der langhaarige Gitarrist bei den "Starboyzz" dürfte Stephan Ullmann sein (früher Jule Neigel). 5. Der Sänger mit dem Schnauzbart, könnte Peter Bischof sein, der angeblich auch dabei war (ein Krautrock-Urgestein aus den 70ern, damals bei "Emergency", in den 80ern noch als Background bei Meatloaf, Far Corporation u.a., später in der Versenkung verschwunden. Das Gesicht passt zu dem auf einem der alten Covers). Den Leningrad-Cowboy kann ich leider auch nicht identifizieren. Übrigens könnte ich das eine oder andere Foto von Dir auch gut für den Stadtwiki-Artikel gebrauchen. Dazu bräuchte ich aber Dein Einverständnis. Natürlich könntest Du Dich da auch selbst anmelden und was reinstellen.
    Grüße
    Mägges

    AntwortenLöschen
  4. Der Sänger mit dem Schnauzbart ist Peter Bischof, ehemals ab 1965 in verschiedenen Formation in Hanau/Main tätig, u.a. mit Curt Cress am Schlagzeug (Insoiration Six, Orange Peel).

    AntwortenLöschen
  5. der "Lenningrad Cowboy" ist Lyle Närvänen und Mitglied von Matthias Baumgardts "All Colours"

    AntwortenLöschen